Gesund durch Meditation

Gesund durch Meditation zu bleiben wird für mehr und mehr Menschen zum Thema, doch aller Anfang ist schwer. Lieber alleine beginnen oder nach geführter Meditation Ausschau halten? Im Artikel erfährst Du, wie Du durch Meditation Geist und Körper belebst.

Gesund durch Meditation ist ein Thema, mit welchem sich immer mehr Menschen, aber auch Betriebe und Unternehmen beschäftigen. Dabei stehen verschiedene interessante sowie einfach anwendbare Meditationen zur Verfügung.

Mittlerweile ist den meisten Menschen bekannt, dass Körper und Geist eine Einheit darstellen. Dies gilt auch für den gesundheitlichen Bereich. Wer hier effektiv Vorsorge betreiben möchte, kann verschiedene Aspekte wie Ernährung, genug Bewegung und Schlaf berücksichtigen. Dabei muss auch explizit der Geist regelmäßig zur Ruhe kommen. Zu diesem Zweck eignet sich Meditation. Ganz nach dem Motto gesund durch Meditation können dieser Form der Entspannung feste Zeiten zugeteilt werden. 

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Daher fällt es vielen Menschen leichter, sich für eine bestimmte Tages- oder Uhrzeit zu entscheiden und zu dieser Zeit immer wiederkehrend zu meditieren. Zwecks Meditation stehen verschiedene Varianten zur Verfügung. Beliebt sind vor allem Atem-Meditationen und Achtsamkeits-Meditationen. Doch auch geführte Varianten werden bevorzugt angewendet. 

Diese geführten Meditationen werden oft nach Themen oder Naturelementen unterteilt. Wer beispielsweise ein Faible für Strand und Wasser hat, kann sich für dieses Thema entscheiden. Weitere Themen wie Wald, Kosmos oder Natur generell stehen hier oft zur Verfügung. Nicht selten sorgt eine leise entspannende Hintergrundmusik für eine angenehme Stimmung.

Gesund durch Meditation und Entspannung

Shutterstock.com / Rohappy

Der Geist fühlt sich wohl in einem gesunden Körper. Doch das umgekehrte Prinzip ist dabei nicht minder wichtig. Der Körper reagiert auf Gedanken und Geisteshaltungen. Negative Gedanken und zu viel Stress können mit der Zeit krank machen. Soweit muss es jedoch nicht kommen. 

Regelmäßige Auszeiten tun dabei Geist und Körper gut und helfen auch effektiv bei der Gesundheitsvorsorge. Dabei ist es natürlich sinnvoll, insgesamt auf seinen Lebensstil zu achten. Meditation kann überall ausgeführt werden, wo Du Dich wohlfühlst. 

Ob das nun ein extra Meditations-Zimmer, ein Meditations-Center oder ein kleiner Bereich im heimischen Wohn- oder Schlafzimmer ist. Wichtig ist, dass Du gut entspannen und Dich auf die Übungen konzentrieren kannst. Bei Bedarf kann auch ein kleines Kissen verwendet werden. Kurz vor Beginn der Meditation ist es sinnvoll, das Handy stumm zu schalten und auch sonst für Ruhe zu sorgen. 

Nur dann ist die Entspannung auch wirklich effektiv und wirkt sich gesundheitsfördernd auf den Körper aus. Bei geführten Meditationen ist es leichter, den Visualisierungsanweisungen zu folgen und sich in einen entspannten Zustand zu versetzen.

Vorbereitungen für die Meditation

Shutterstock.com / Photographee.eu

Wer sich für eine Meditation vorbereiten möchte, kann sich zuerst überlegen, ob eine freie oder geführte Technik gewählt wird. Bei der geführten Meditation entfallen Musik, Thema sowie eventuelle Gegenstände als Gegenstand der Konzentration. Dies alles wird ja vorgegeben. Wer hingegen frei meditieren möchte, sorgt für passende Hintergrundmusik, sanftes Meeresrauschen oder dergleichen. 

Kissen, sanfte Beleuchtung und Ruhe sind wichtige Voraussetzungen für die effektive Durchführung. Wer sich selber ein Thema ausdenken möchte, kann das gerne tun und sich beispielsweise genau vorstellen, wie es sich anfühlt, an einem menschenleeren Strand zu sein. Dabei gilt es, möglichst alle Sinne anzusprechen. Wie fühlt sich der Sand unter den Füßen an? Wie riecht die salzige Meeresluft? In welchen Farben funkelt der Ozean? Wer mag, kann sich ein bestimmtes Szenario ausdenken und dann immer wieder an diesen Ort kommen, um zu entspannen. 

Wer möchte, kann aber auch die Achtsamkeits-Meditation nutzen, um seinem Geist Ruhe zu verschaffen. Zu diesem Zweck ziehen die Gedanken einfach vorbei und der Trick besteht darin, nicht zu urteilen und auf die üblichen Bewertungen zu verzichten. Wer zuvor noch nicht meditiert hat, kann mit etwa 10 Minuten pro Sitzung anfangen. Das hört sich kurz an, doch gerade wenn es um die Achtsamkeits-Meditation geht, kann die Zeit hier anfangs sehr langsam vergehen.

Fazit

Shutterstock.com / Doucefleur

Immer mehr Menschen halten sich fit und gesund durch Meditation. Diverse Entspannungsübungen sind deshalb so wohltuend für Geist und Körper, weil auf diese Weise sämtliche Blockaden gelöst werden. Diese Blockaden werden im Alltag durch Stress gebildet und verhindern das freie Fließen der Lebensenergie. 

Diese Energie wird in Asien auch Chi genannt und stellt dabei die Grundvoraussetzung für Leben und Gesundheit dar. Nach dem Resonanzgesetz gilt: Wenn die Gedanken wieder geklärt werden, gilt das auch für den Geist und die feinstoffliche Energie im Körper. Dies wirkt sich letztendlich positiv auf den stofflichen Körper aus.

60 Gesundheitswerte in nur 20 Minuten - Mit mobilem Labor und ärztlicher Telekonsultation revolutioniert wellabe das Gesundheitsmangement.