Erholsam Schlafen: Diese Methoden helfen

Guter und vor allem erholsamer Schlaf ist wichtig, damit unser Körper zur Ruhe kommen und neue Kraft tanken kann. Hier findest du bewährte Tipps für einen erholsamen Schlaf.

Rund ein Drittel unseres Lebens verbringen wir Menschen damit zu schlafen. Erholsam Schlafen ist jedoch viel leichter gesagt als getan.

Jeder dritte Bürger in unserer Gesellschaft berichtet von Schlafstörungen und Problemen beim Einschlafen. Diese können fatale Auswirkungen auf die Gesundheit der Betroffenen haben und Konzentrationsprobleme, andauernde Müdigkeit, Reizbarkeit und extreme Erschöpfung auslösen.

Warum erholsam Schlafen von enormer Bedeutung für Deine Gesundheit ist und wie es Dir künftig gelingt, besser zu schlafen, möchten wir in diesem Beitrag erläutern.

Warum ist erholsam Schlafen so wichtig?

Erholsam schlafen ist wichtig für die körperliche Gesundheit.Erholsam Schlafen hilft unserem Körper gesund und leistungsfähig zu sein.       Shutterstock.com / WAYHOME studio

Über den gesamten Tag hinweg verlangen wir unserem Körper und auch unserem Gehirn viel ab. Der menschliche Organismus wird sowohl psychisch als auch körperlich stark belastet und verbraucht dabei eine ganze Menge Energie. Spätestens wenn sich am Abend die Müdigkeit spürbar bemerkbar macht, signalisiert uns unser Körper, dass es an der Zeit ist neue Kräfte zu schöpfen und die verbrauchten Reserven wieder aufzuladen. Während wir schlafen, geschieht genau das. Der Körper erholt sich von den Anstrengungen und Geschehnissen des Tages und sammelt neue Energie.

Gleichzeitig verarbeitet das Gehirn die Erlebnisse und Informationen, die es über den Tag hinweg aufgenommen hat. Informationen aus dem Kurzzeitgedächtnis werden während der Schlafphasen in das Langzeitgedächtnis übertragen. Unser Gehirn ist also auch dann tätig, wenn wir schlafen und sorgt dafür, dass neu gewonnenes Wissen und Erkenntnisse des Tages auch nach dem Aufwachen noch vorhanden sind und abgerufen werden können.

Nach einer erholsamen Nacht fühlen wir uns fit und wohl in unserer Haut. Schlafen wir jedoch wenig, oder werden in unserem Schlaf erheblich gestört, so hinterlässt dies am nächsten Morgen seine Spuren: Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Erschöpfung und miese Laune sind die Folge. Es fällt uns sichtlich schwer, uns auf etwas zu konzentrieren und uns unterlaufen häufiger Fehler. Besonders Menschen, die über einen längeren Zeitraum hinweg an Schlafmangel oder Schlafstörungen leiden, sind kaum noch wiederzuerkennen. Sie fühlen sich unwohl, kraftlos und sind oftmals verzweifelt

Erholsam Schlafen: Tipps und Tricks

Erholsam_schlafen

Damit Du zukünftig gut schläfst und Deinem Körper die nötigen Ruhepausen ermöglichst, die er benötigt, haben wir nachstehend einige wertvolle Tipps für dich zusammengestellt. Zu beachten ist, dass es beim Schlafen weniger auf die Dauer bzw. Länge des Schlafs ankommt, sondern vielmehr auf die sogenannte Schlafqualität. Dennoch ist es wichtig, sich die Frage zu stellen: Wie viel Schlaf ist gesund?

Tipp 1: Den eigenen Schlafrhythmus einhalten

Das Einhalten des Schlafrhythmus ist wichtig für erholsames Schlafen.Der eigene Schlafrhythmus sollte eingehalten werden.                                       Shutterstock.com / leungchopan

Jeder Mensch hat einen bestimmten, natürlichen Rhythmus, wenn es um den eigenen Schlaf geht. Einige zählen zu den echten Frühaufstehern, sind morgens fit und leistungsfähig, abends aber auch dementsprechend früh wieder im Bett. Andere hingegen sind am Abend bzw. in der Nacht am produktivsten und besonders leistungsstark. Das hat zur zur Folge hat, dass Du oftmals bis tief in die Nacht hinein wach bleibst und am nächsten Morgen nicht aus dem Bett kommst.

Versuche daher, Deinem eigenen Rhythmus zu folgen und Deinen Tagesablauf so einzurichten, dass Du Deinen Schlaf dann bekommst, wenn Du ihn benötigst. Zudem solltest Du darauf achten, diesen Schlafrhythmus regelmäßig einzuhalten. Wenn Du unter der Woche sehr früh aufstehst, beispielsweise weil Du zur Arbeit musst, solltest Du es an den Wochenenden mit dem Ausschlafen nicht übertreiben, um Deinen Schlafrhythmus nicht völlig auf den Kopf zu stellen und Probleme beim Einschlafen zu riskieren.

Tipp 2: Die richtige Umgebung schaffen

Erholsamer Schlaf entsteht durch die richtige Umgebung.Durch die richtige Umgebung ist es leichter erholsam zu schlafen.                     Shutterstock.com / Leszek Glasner

Bereits äußerliche Einflüsse können unseren Schlaf ernsthaft stören. Wichtig ist es daher, dass Du vorab für eine optimale Schlafumgebung sorgst. Dein Schlafzimmer sollte in jedem Falle mit einem Rollo oder Verdunklungsvorhängen abgedunkelt werden können. Ungewollte Lichtquellen zählen zu den größten Störfaktoren und können auf diese Weise eliminiert werden. Sorge außerdem für eine angenehme Raumtemperatur in Deinem Schlafzimmer, damit es Dir während der Nacht weder zu kalt noch zu heiß wird. Vor dem zu Bett gehen ist es sinnvoll, noch einmal ordentlich zu lüften, um etwas frische Luft in den Raum eindringen zu lassen. Alternativ kannst Du auch unmittelbar bei geöffnetem Fenster schlafen.

Tipp 3: Schwere Mahlzeiten vor dem Schlafengehen meiden

Schwere Mahlzeiten sorgen für keinen erholsamen Schlaf.Leichte Mahlzeiten am Abend helfen erholsam zu schlafen.                                Shutterstock.com / AT Production

Schwere Mahlzeiten können unseren Schlaf ebenfalls stark beeinträchtigen. Einige Stunden vor dem zu Bett gehen, solltest Du nach Möglichkeit keine, oder nur noch sehr leichte Mahlzeiten oder Snacks zu Dir nehmen. Auch auf koffeinhaltige Getränke wie Kaffee, Energydrinks oder ähnliches solltest Du am Abend in jedem Falle verzichten. Diese sind echte "Wachmacher", lösen Unruhen aus und hindern Dich am Einschlafen.

Tipp 4: Potenzielle Störfaktoren beseitigen

Smartphones und andere Störfaktoren sorgen für schlechte Schlafqualität.Licht und Lärm sorgen für schlechte Schlafqualität.                                           Shutterstock.com / AntGor

Auch im Schlaf können wir uns durch Lärm, Licht, Gerüche oder andere Wahrnehmungen erheblich gestört fühlen. Die Folge sind häufiges Aufwachen und eine schlechte Schlafqualität. Ratsam ist es daher, alle potenziellen Störquellen aus dem Schlafzimmer zu verbannen.

Auch das bei vielen Menschen so beliebte Smartphone kann den Schlaf enorm beeinträchtigen. Im Bett hat es daher nichts zu suchen. Am besten entfernst Du jegliche Elektronik aus Deinem unmittelbaren Umfeld oder aus dem gesamten Schlafzimmer, um tatsächlich zur Ruhe zu kommen und erholsam schlafen zu können.

Tipp 5: Einschlaf-Ritual festlegen

Entspannung hilft erholsam schlafen zu können.Entspannung hilft erholsam schlafen zu können.                                                Shutterstock.com / goffkein.pro

Wenn Du erholsam Schlafen möchtest, solltest Du niemals wütend oder besorgt zu Bett gehen. Schlechter Schlaf und unschöne Träume sind sodann vorprogrammiert. Wir empfehlen, sich vor dem Einschlafen ausschließlich mit positiven Dingen zu beschäftigen. Wenn Du abends gern fernsiehst, solltest Du auf leichte, unterhaltsame Filme und Serien zurückgreifen. Auch das Lesen einer erfrischend fröhlichen Lektüre, das Hören einer Entspannungs- CD  oder Meditation zum Einschlafen kann geeignet sein.

Außerdem kannst Du Dir ein wohltuendes Einschlafritual überlegen, das Du kontinuierlich jeden Abend vor dem zu Bett gehen durchführst. Auf diese Weise signalisierst Du Deinem Körper, dass es an der Zeit ist zu schlafen und es fällt Dir leichter in den Schlaf zu gleiten.

Mit Hilfe der vorgenannten Tipps kannst Du Deinen Körper aktiv dabei unterstützen die verschiedenen Schlafphasen zu erreichen und endlich wieder so richtig erholsam Schlafen.

Für erholsamen Schlaf sollte auf den eigenen Schlafrhythmus und die richtige Umgebung geachtet werden. Potenzielle Störfaktoren wie Smartphones oder Lärmgeräusche sollten vermieden werden. 

heartbeat

Ein Einschlafritual oder Meditationen helfen erholsam zu schlafen.

60 Gesundheitswerte in nur 20 Minuten - Mit mobilem Labor und ärztlicher Telekonsultation revolutioniert wellabe das Gesundheitsmangement.