Gesündere, zufriedenere Angestellte durch Home-Office

Durch Arbeiten im Home-Office können sowohl Arbeitgeber als auch -nehmer profitieren. Neben gesundheitlichen Aspekten und gesparter An- und Abreisezeit gibt es noch weitere Vorteile. Welche das sind, steht im Artikel.

Die Frage nach der Option zur Arbeit im Home-Office kommt gerade im Vorfeld von typischen Urlaubszeiten häufig auf. Pendler sind dann nicht selten von massiven tagtäglichen Problemen betroffen, wenn sie sich auf den Weg zur Arbeit bzw. nach Hause machen. Hier gilt es sich langfristig auf Staus, volle Busse oder gar ausfallende Züge vorzubereiten. 

Das Eruieren entsprechender Alternativen gelingt jedoch leider nur selten. Wenn einer Bürotätigkeit nachgegangen wird, kann das Home-Office - falls generell möglich - tatsächlich Abhilfe schaffen! Welche Faktoren dafür sprechen, haben wir im Folgenden zusammengefasst.

Neben der Umgehung von diversen Reiseproblemen, gibt es jedoch noch zahlreiche weitere überzeugende Argumente für die Arbeit von zu Hause! Dabei handelt es sich in erster Linie um gesundheitliche Aspekte. Sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber können auf vielfältige Weise von jenen profitieren. Zentrale Punkte sind der Stressabbau, die Erhöhung der Produktivität und die Ausweitung von Möglichkeiten

Jene greifen oftmals ineinander und lösen praktisch eine Kettenreaktion positiver Einflüsse aus. Durch das Lesen dieses Artikels erhalten Angestellte und Vorgesetzte stichhaltige Argumente für die Verhandlung einer Heimarbeitsoption!

1.Verkürzung der Pendelzeit / Ausweitung der Arbeitszeit durch Home-Office

Home-Office erweitert die Arbeitszeit, da das Stehen im Stau vermieden wird.Der Weg zur Arbeit nimmt meist viel Zeit in Anspruch.                                                               Shutterstock.com / All About Space

Pendeln ist nicht nur oft stressig, es nimmt auch Zeit in Anspruch, die sonst damit verbracht werden könnte, zu arbeiten. Der Tag im Home-Office beginnt automatisch entspannter und bietet die Möglichkeit, schneller in den Workflow zu gelangen.

Mitarbeiter, die von zu Hause aus tätig sind, werden zudem weniger Geld für Benzin oder Bahnfahrten ausgeben. So haben Angestellte mehr Kapital zur Verfügung und zugleich weniger Anreize, eine Gehaltserhöhung zu fordern oder gar den Arbeitgeber zu wechseln.

2.Arbeit von zu Hause erhöht die Produktivität

Home Office steigert die Produktivität und macht glücklicher.Heimarbeiter sind motivierter und investieren mehr Zeit in ihre Arbeit.                                  Shutterstock.com / GaudiLab

Menschen, die im Home-Office arbeiten, sind in der Regel produktiver, weil sie sich nicht in einer lauten Umgebung befinden, von Kollegen abgelenkt werden und generell weniger Stress ausgesetzt sind. Diverse Studien haben erwiesen, dass viele der Angestellten, die Ihrer Arbeit von zu Hause aus nachgehen, bereit sind, mehr zu leisten und tendenziell mehr Zeit zu investieren als im Büro.

3.Weniger Krankheitstage durch Home-Office

Durch das Home-Office ist man seltener krank.Krankheitstage werden durch die Arbeit von zu Hause reduziert.                         Shutterstock.com / Antonio Guillem

Ebenso belegt ist, dass Heimarbeiter in der Regel weniger Krankentage haben als die Kollegen, die tagtäglich im Büro sitzen. Menschen, die in einem Büro arbeiten, sind ganz anderen Einflüssen ausgeliefert, als sie zu Hause gegeben sind. So kommen sie täglich in Kontakt mit anderen Mitarbeitern, die sich vielleicht trotz einer Erkältung ins Büro schleppen, wodurch sie wiederum Kollegen anstecken, die dann früher oder später eine Krankschreibung einreichen. 

Außerdem geht ein solches Verhalten nicht ewig gut und irgendwann werden Krankarbeiter sogar eine längere Auszeit nehmen müssen, um wieder richtig fit zu werden.

Home-Office

Auf der anderen Seite fällt es im Home-Office leichter, eine Erkältung zu akzeptieren und vielleicht ganz ohne Krankschreibung eine längere, vielleicht ein- oder zweitägige, Pause einzulegen. Tendenziell wird hier schneller wieder zu Stift, Tastatur und Co. gegriffen, wohingegen Büroarbeiter einen ausgestellten Krankenschein praktisch immer voll ausnutzen. Tatsächlich ist die darauf verzeichnete Ausfallzeit oft länger angesetzt, als die Krankheit wirklich dauert.

Darüber hinaus bedeutet die zweifelsfrei bessere Work-Life-Balance durch Home-Office eine geringere Wahrscheinlichkeit, dass Arbeitnehmer überhaupt erst krank werden. Zu Hause ist, das Stressniveau nämlich in der Regel erheblich niedriger. Es bleibt mehr Zeit für persönliche Dinge und letztendlich zum Entspannen, Sport etc. wodurch die Abwehrkräfte gestärkt werden.

4.Verbesserte Mitarbeiterbindung durch Heimarbeit

Home-Office stärkt die Mitarbeiterbindund in einem Unternehmen.Home-Office stärkt die Mitarbeiterbindung in einem Unternehmen.                      Shutterstock.com / LightField Studios

Mitarbeiter sind allgemein zufriedener, wenn sie von zu Hause aus arbeiten können. Das Home-Office wird oft als gewisser Luxus betrachtet, was bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit eines Jobwechsels sinkt – vor allem, da längst nicht alle Firmen eine entsprechende Option anbieten. Auch in puncto Elternzeit schlummern hier einige Vorteile. Denn durch die Arbeit von zu Hause bleibt auch noch Zeit für die Familie. 

Flexibilität steht bei Mitarbeitern jedes Alters ganz oben auf der Wunschliste! Das gilt für junge Eltern, die die Arbeit mit der Kinderbetreuung in Einklang bringen müssen, bis hin zu älteren Arbeitnehmern. Gerade bei jüngere Angestellten zählt eine gewisse freie Anpassbarkeit der Arbeitsbedingungen heute zur Erwartungshaltung. Man lebt nicht mehr, um zu arbeiten, sondern arbeitet, um zu leben. Generell sind Arbeitnehmer - dank der verbesserten Work-Life-Balance - glücklicher, wenn sie von zu Hause aus arbeiten können.

5.Erweiterter Talentpool der Heimarbeiter


Unternehmen haben durch Home-Office mehr Auswahl an Mitarbeitern.Home-Office ermöglicht Menschen, die es nicht ins Büro schaffen eine Arbeitsstelle.           Shutterstock.com / Stock-Asso

Durch Mitarbeiter, die von zu Hause aus arbeiten, können Unternehmen die besten Talente einstellen - unabhängig davon, wer und wo sie sind. Das bedeutet, dass Arbeitgeber auch Menschen engagieren können, die im Ausland leben oder eine Behinderung haben, sodass sie möglicherweise nicht in der Lage sind, regelmäßig im Büro zu erscheinen. Aus Arbeitgebersicht ist das Angebot also deutlich breiter.

Jene können so unter Umständen von Ausnahmetalenten profitieren, die sie mit einem Bürojob niemals überzeugen würden. Das ermöglicht es wiederum in vielen Fällen die nötige Alleinstellung seiner Produkte oder sonstiger Leistungen zu erzielen und sich von der Konkurrenz deutlich abzusetzen. Letzteres ist bei der ständigen Vergrößerung der Märkte und der immer besseren Vernetzung sowie der damit einhergehenden Vereinfachung des Bezugs von Produkten und Dienstleistungen auf der ganzen Welt mittlerweile wichtiger denn je.

6.Mehr Zeit, wichtige Termine wahrzunehmen

Home-Office ermöglicht es, wichtige Termine wahrzunehmen.Wichtige Termine können durch Heimarbeit wahrgenommen werden.                                    Shutterstock.com / This Is Me

Das Home-Office ermöglicht es Angestellten, während der Mittagspause oder auch zwischendurch notwendige Termine wahrzunehmen. Der Gang zum Arzt, Zahnarzt oder Optiker ist während der Bürozeiten oder –pausen kaum möglich. Entweder ist einfach keine Zeit, oder der Arbeitsplatz befindet sich sogar in einer anderen Stadt, wodurch schon der Aufwand, den Hausarzt zu erreichen, viel zu groß wäre. 

Wenn zum Beispiel Arzttermine und Vorsorgeuntersuchungen zuverlässig und/oder regelmäßig berücksichtigt werden, resultiert daraus eine bessere allgemeine Gesundheit. Langfristig profitieren davon sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber!

Die Arbeit im Home-Office bedeutet ebenso, dass Mitarbeiter öfter Büro-Sport treiben, oder sich zwischendurch besser entspannen können. Beides ist ihnen vielleicht peinlich, wenn sie unter Kollegen im Büro sind. Entsprechende Vorgänge haben sich jedoch als sehr wichtig erwiesen. Rücken- sowie Gelenkprobleme können dadurch vermieden werden. Sogar eine Burnout-Prävention ist möglich. Hier wird das Risiko eines Ausfalls also immens gemindert.

7.Home-Office bedeutet geringere Ausgaben für Büroflächen und Bürobedarf

Durch Home-Office werden weniger Büroflächen benötigt. Unternehmen benötigen weniger Bürofächen und vermindern so ihre Ausgaben.   Shutterstock.com / fizkes

Wenn Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten, können Unternehmen weniger Geld für Büroflächen, Technik und Verbrauchsmaterialien berechnen. Zwar muss die entsprechende Ausstattung auch bei Heimarbeitern bezahlt werden, jene gehen in der Regel jedoch sparsamer und pfleglicher mit den Mitteln um als diejenigen, die direkt im Büro tätig sind.

Beim Home-Office wird der Arbeitsplatz aus dem Büro der Firma nach Hause verlegt. Die Angestellten haben die Möglichkeit ihre Arbeitszeiten flexibel einzuteilen.

heartbeat

 

60 Gesundheitswerte in nur 20 Minuten - Mit mobilem Labor und ärztlicher Telekonsultation revolutioniert wellabe das Gesundheitsmangement.