Betriebliche Krankenversicherung (bKV): Vorteile für Arbeitgeber

Gesunde und zufriedene Beschäftigte sind die Basis des Unternehmenserfolgs. Daher investieren Arbeitgeber aktuell verstärkt in diesem Segment. Neben dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement kann ein weiterer Baustein dabei die betriebliche Krankenversicherung (bKV) sein. Wir zeigen, was man darunter versteht und warum sich eine bKV auch für den Arbeitgeber lohnt. 

Was ist betriebliche Krankenversicherung (bKV)

Unter einer bKV versteht man eine Versicherung, die Arbeitgeber für Ihre Beschäftigten abschließen. Diese Gruppenversicherung stellt eine Ergänzung zur jeweiligen gesetzlichen Krankenversicherung dar und schließt etwaige Versorgungslücken im gesetzlichen Versicherungsschutz. Die Kosten der Versicherung übernimmt dabei in der Regel der Arbeitgeber, doch existieren arbeitnehmerfinanzierte Varianten ebenso wie entsprechende Mischformen. Meist sind betriebliche Krankenversicherungen modular aufgebaut und kann entsprechend der Wünsche und Bedürfnisse der Unternehmen und ihrer Angestellten zusammengesetzt werden. Das bedeutet auch, dass einzelne Beschäftigte - auch aus eigener Tasche - Leistungen hinzufügen können. Solche Bestandteile können beispielsweise sein: 

  • Brillen und Kontaktlinsen
  • Präventive Gesundheits-Check-ups und Vorsorgeuntersuchungen 
  • Zahnbehandlungen 
  • Naturheilkundliche Behandlung und Osteopathie
  • Unterbringung in Einbett- oder Zweibettzimmer bei Krankenhausaufenthalt 
Gesundheits-Check-up bei wellabeGanzheitliche Gesundheits-Check-ups können in den Leistungen der bKV enthalten sein. / wellabe

Je nach Anbieter, können Unternehmen bereits ab einer Mitarbeiterzahl von fünf Beschäftigten eine betriebliche Krankenversicherung für ihre Belegschaft abschließen. Und auch das Inkludieren von Lebenspartner*innen und Kindern ist je nach Vertrag möglich. Die Kosten dafür trägt der Angestellte, die Familie profitiert aber gleichermaßen von den günstigen bKV-Konditionen. 

 

Bedeutung der bKV in Deutschland

Die zuletzt vom PKV-Verband zur betrieblichen Krankenversicherung (bVK) veröffentlichten Zahlen sprechen eine deutliche Sprache im Hinblick auf die wachsende Bedeutung der Verträge. In Deutschland boten demnach 10.200 Unternehmen ihren Mitarbeiter*innen eine komplett vom Arbeitgeber gezahlte betriebliche Krankenversicherung (bKV). Das entsprach einem Wachstum von 32 % gegenüber dem Jahr 2018 (7.700 Betriebe). Die Zahl der Beschäftigten, die von einer bKV profitieren, stieg um acht Prozent von 757.500 (2018) auf rund 820.000 Personen (2019). Dass das Modell auch für die Arbeitgeber ungemein attraktiv ist, liegt auf der Hand.

Arbeitgeber entscheiden sich für betriebliche KrankenversicherungImmer mehr Arbeitgeber entscheiden sich für eine betriebliche Krankenversicherung. / Prostock-studio

 

Vorteile der bKV für den Arbeitgeber

In Zeiten, in denen für immer mehr Job-Wechsler nicht nur das Einkommen eine Rolle spielt und immer mehr Mitarbeiter auf zusätzliche geldwerte Vorteile seitens der Firma achten, rückt die betriebliche Krankenversicherung, vom Arbeitgeber bezahlt, immer stärker in den Fokus. Das bedeutet: Sie wird zu einem starken Argument, um qualifizierte Mitarbeiter*innen zu gewinnen und langfristig an sich zu binden. Und dieses unternehmerische Qualitätsmerkmal kostet nicht einmal viel. Seit 2019 gilt eine betriebliche Krankenversicherung (bKV) wieder als Sachbezug. Das heißt: die Beiträge für solche Gruppenverträge können als Betriebsausgaben abgesetzt werden, und es fallen hierauf nicht einmal Lohnnebenkosten an. Einzige Voraussetzung ist, dass das steuerlich für Sachbezüge gesetzte Limit von maximal 44 Euro im Monat für jeden Versicherten eingehalten wird.

Es hat sich in der Vergangenheit auch gezeigt, dass privat krankenversicherte Beschäftigte gesünder sind und deshalb seltener am Arbeitsplatz fehlen. Diese Erfahrung gilt auch im Hinblick auf die betriebliche Krankenversicherung - vor allem wenn sie noch durch ein Betriebliches Gesundheitsmanagement ergänzt wird. Weniger Fehltage bedeuten am Ende einen betriebswirtschaftlich messbaren Gewinn.

Zufriedene MitarbeiterGesündere Mitarbeiter sind produktiver und auch zufriedener. / nd3000

In der Praxis gewinnen also alle mit der bKV: die Arbeitnehmer über einen hochwertigen und für sie kostenlosen Krankenversicherungsschutz - und die Arbeitgeber über zufriedene Mitarbeiter*innen. Zudem können sie die bKV-Kosten als Betriebsausgabe von der Steuer absetzen.

wellabe ist der innovative Partner rund um Gesundheit am Arbeitsplatz und bietet Check-ups vor Ort, Home-Tests, digitale Gesundheitsberatungen und Präventions-App