Weihnachtsstress vermeiden: 6 Tipps für eine erholsame Weihnachtszeit

Weihnachten soll die Zeit der Besinnlichkeit und Ruhe sein - doch bei so manchen ruft die Weihnachtszeit stattdessen eher Weihnachtsstress und Hektik hervor. Sowohl privat als auch beruflich türmen sich häufig vermeintlich wichtige Aufgaben, die unbedingt noch erledigt werden müssen. Zwischen Geschenkesuche, Plätzchenbacken und Jahresabschluss ist von besinnlicher Weihnachtszeit und Entspannung dann oft wenig zu finden. In diesem Jahr verstärkt Corona die Situation noch einmal, weil Unsicherheit und Beschränkungen zu noch mehr Weihnachtsstress führen. Wir zeigen Dir sechs ultimative Anti-Stress-Tipps für eine entspannte Weihnachtszeit. 

Es müssen nicht nur Geschenke besorgt und Plätzchen gebacken werden, auch die Frage nach weihnachtlicher Dekoration sowie die Suche nach dem perfekten Weihnachtsbaum bereiten oftmals Kopfzerbrechen. Nicht selten kommt es dabei zu Diskussionen, weil jeder seine ganz eigenen Erwartungen und Wünsche für die Weihnachtsfeiertage hat. Zu guter Letzt stehen auch beruflich oftmals noch Aufgaben an, die vor dem Jahresende erledigt werden müssen.  Besonders dieses Jahr ist aufgrund von Covid-19 vieles ganz anders als wir es eigentlich kennen und gewohnt sind. So bereitet die Unsicherheit wie man die Festtage aufgrund der Beschränkungen gestalten soll sowie die Angst, Familie und Freunde im schlimmsten Fall anzustecken noch einmal zusätzliche Sorgen. Erschwerend kommt hinzu, dass sich durch die Absage der Weihnachtsmärkte sowie vieler Weihnachtsfeiern die weihnachtliche Stimmung nicht so wirklich breit machen möchte. Damit Du die Weihnachtszeit trotz allem so entspannt wie möglich verbringen kannst, sind hier unsere sechs ultimativen Anti-Stress-Tipps:


Tipp 1: Frühzeitige Absprachen treffen

Absprachen innerhalb der Familie erleichtern die Planung
Frühzeitige Absprachen erleichtern die Planung innerhalb der Familie / seventyfourimages

Da die Vorstellungen von einem perfekten Weihnachtsfest bei jedem anders aussehen, sind Diskussionen unter dem Weihnachtsbaum häufig vorprogrammiert. Daher sollte frühzeitig und ausführlich mit allen Beteiligten besprochen werden, wie sich diese ein gelungenes Fest vorstellen und was dafür noch organisiert werden muss. Es hilft auch frühzeitig zu klären, wer welche Aufgabe übernehmen kann, von Einkäufe erledigen zu Baum schmücken über Plätzchen backen - jeder kann sich mit seinen Talenten einbringen. In diesem Jahr gewinnt dieser Punkt noch einmal an Bedeutung, da bei großen Familien nicht alle wie gewohnt an einem Ort zusammenkommen können. Trefft innerhalb eurer Familie Absprachen, wer an welchem Tag mit wem die Feiertage verbringt. 

 

Tipp 2: Planung ist die halbe Miete

Listen helfen bei der Planung der Geschichte
Geschenkideen über das Jahr zu sammeln hilft Stress in der Vorweihnachtszeit zu vermeiden / Pressmaster

Alle Jahre wieder: Ist Weihnachten gerade erst vorbei, stehen die Festtage schon wieder vor der Tür – so zumindest fühlt es sich für viele an. Die Zeit bis zum Fest wird dann doch wie jedes Jahr plötzlich wieder knapp und es gibt noch viel zu viel zu tun. Verschaffe Dir daher beispielsweise mithilfe eines Kalenders oder einer To-do-Liste einen Überblick, welche Aufgaben und Termine in der Weihnachtszeit anstehen. Es entspannt die Vorweihnachtszeit extrem wenn man sich frühzeitig um Geschenke kümmert. Notiere Dir am besten im Laufe des Jahres bereits Geschenkideen und vermeide dadurch stressige Last-Minute-Käufe. 

 

Tipp 3: Auch mal Nein sagen

Erwartungen zu reduzieren hilft dabei das Fest genießen zu können
Häufig haben Menschen ein idealisiertes Bild davon wie Weihnachten sein sollte / monkeybusiness

Häufig hat man an Weihnachten das Gefühl, bestimmte Dinge tun zu müssen, wie etwa bestimmte Personen einzuladen oder Plätzchen in den verrücktesten Variationen zu backen. Habe den Mut, diese Verpflichtungen zu hinterfragen und auch abzulehnen, wenn es Dir zu viel wird. Versuche auch Deine Erwartungen an die Festtage selbst bewusst herunter zu schrauben und vergleiche Dich nicht mit anderen – es muss nicht immer ein außergewöhnliches 5-Gänge-Menü an Heiligabend oder das aufwändigste Geschenk sein. 

 

Tipp 4: Sich bewusst kleine Auszeiten nehmen

Meditieren hilft beim EntspannenSich während der Weihnachtsfeiertage etwas Zeit für sich zu nehmen kann dabei helfen, den Weihnachtsstress zu reduzieren / twenty20photos

Der Terminkalender für Dezember ist voller Termine und Du weißt nicht mehr, wo Dir der Kopf steht? Dann lege auch einmal eine kleine Pause ein und atme einmal bewusst tief durch. Es ist in Ordnung, sich auch einmal überfordert zu fühlen oder Angst zu haben, den Anforderungen nicht gerecht zu werden. Diese Gefühle sollten nicht verdrängt, sondern verarbeitet werden. Schaffe Dir dazu bewusste Auszeiten: Mache es Dir zum Beispiel mit Punsch und Plätzchen auf dem Sofa gemütlich, nehme ein heißes Bad oder mache einen Spaziergang durch die winterliche Landschaft. Gerade an den Weihnachtstagen selbst droht schnell der Lagerkoller, wenn man den ganzen Tag mit den Verwandten zusammensitzt. Sorge daher für ausreichend Rückzugsmöglichkeiten. Auch kleine Entspannungsübungen oder Meditationen können wahre Wunder bewirken - schließe für einige Minuten die Augen und konzentriere Dich bewusst auf Deine Atmung. Die Weihnachtszeit ist ja schließlich auch dazu da, um sich auch einmal eine Auszeit zu nehmen, einen Gang runterzuschalten und das Jahr entspannt ausklingen zu lassen.

 

Tipp 5: Gewohnheiten nicht aus den Augen verlieren

Sport im Winter hilft das Immunsystem zu stärkenRoutinen beizubehalten hilft dabei das Gefühl von Stress, wie Weihnachtsstress, zu verringern / Chalabala

Eigentlich machst Du zweimal in der Woche Sport, aber in der Weihnachtszeit ist dafür keine Zeit? Durch den ganzen Weihnachtsstress fällt es oftmals schwer, den normalen Gewohnheiten nachzugehen, da andere Dinge wichtiger erscheinen? Vernachlässigt man seine Hobbys, fühlt man sich häufig noch schneller gestresst und in eine Art Ausnahmezustand versetzt. Behalte daher Deine Gewohnheiten bei, denn sie helfen Dir auch in dieser hektischen Zeit eine Routine zu finden und Stress zu vermeiden. Dabei sollte besonders Bewegung in der Weihnachtszeit nicht zu kurz kommen und das hat gleich zwei gute Gründe: Zum einen werden beim Sport Glückshormone ausgeschüttet, die Dir dabei helfen, gelassener und entspannter durch die Weihnachtszeit zu kommen. Zum anderen ist Sport gerade in der kalten Jahreszeit wichtig, um das geschwächte Immunsystem zu stärken. 

 

Tipp 6: Zeit mit den Liebsten verbringen

Gemeinsame Zeit an Weihnachten verbringenWeihnachten ist das Fest der Liebe / travnikovstudio

Das Wichtigste zum Schluss: In dem ganzen Weihnachtstrubel kann es schnell dazu kommen, dass man neben all den Verpflichtungen das Wesentliche ganz aus den Augen verliert: Nämlich Zeit mit den Liebsten zu verbringen - und das ist es doch was Weihnachten eigentlich ausmacht. Kaum einer wird sich noch an das Menü oder die Geschenke an Weihnachten vor fünf Jahren erinnern. Was letztendlich in Erinnerung bleibt ist die kostbare Zeit gemeinsam mit Freunden und der Familie. Auch wenn Weihnachten dieses Jahr anders sein wird als wir es kennen, gibt es dennoch die Möglichkeit gemeinsame Zeit miteinander zu verbringen: Verabrede Dich zu einem kleinen Winterspaziergang mit ausreichend Abstand oder zu einem Videotelefonat, wenn die Distanz zu groß ist. Oder wie wäre es wenn Du jemandem Weihnachtspost schickst, der nicht damit rechnet. 

Hier kannst Du Informationsmaterial zu Gesundheits-Check-ups zur Weitergabe an Deinen Arbeitgeber anfragen:

60 Gesundheitswerte in nur 20 Minuten - Mit mobilem Labor und ärztlicher Telekonsultation revolutioniert wellabe das Gesundheitsmanagement.