Aufwärtstrend betriebliche Krankenversicherung: Eine Übersicht

Die betriebliche Krankenversicherung (bKV) erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Schon 10.500 Unternehmen bieten ihren rund 900.000 Mitarbeitern eine ergänzende Krankenzusatzversicherung. Das sind dreimal so viele Unternehmen, wie noch im Jahr 2015. Viele Arbeitgeber nutzen die Zusatzpolicen, um Mitarbeiter zu gewinnen und zu binden, aber auch um die gesundheitliche Versorgung ihrer Angestellten zu verbessern. Die Corona-Pandemie beflügelt den Trend. Nie waren ein effektiver Gesundheitsschutz und der wirtschaftliche Erfolg von Unternehmen stärker miteinander verknüpft. Dieser Artikel erklärt, was eine betriebliche Krankenversicherung leisten kann und welche Vorteile sich daraus ergeben.

Mit einer bKV schließt der Arbeitgeber für seine Mitarbeiter eine Kranken- oder Pflegezusatzversicherung ab. Die Policen schließen wichtige Lücken im gesetzlichen Leistungskatalog bzw. ergänzen ihn sinnvoll. 

Waren die Zuwendungen des Arbeitgebers zur bKV bis Ende 2019 noch Barlohn einzustufen und entsprechend zu versteuern, gelten solche Aufwendungen nun als Sachlohn. Der ist bis zu einem Betrag von 44 EUR pro Monat und Mitarbeiter steuerfrei. Achtung: überschreitet die Summe der unter die monatliche Freigrenze fallenden Sachbezüge 44 EUR, werden grundsätzlich sämtliche Sachbezüge (z. B. Tank- oder Geschenkgutscheine) in voller Höhe lohnsteuerpflichtig. Die Beiträge zur betrieblichen Krankenversicherung könnten dann allerdings pauschal versteuert werden. 

1. Was kann die betriebliche Krankenversicherung leisten?

Der Leistungsumfang der bKV kann i. d. R. im Bausteinprinzip vom Unternehmen individuell je nach Bedarf festgelegt werden. Er kann u. a. folgende Bereiche umfassen:

Zahnbehandlung

Mitarbeiter erhalten einen Zuschuss für aufwendigere Zahnbehandlungen (z. B. Füllungen in Zahnfarbe) und professionelle Zahnreinigung. 

Zahnersatz

Der Versicherungsschutz  erstattet - je nach Tarif - einen bestimmten Anteil aller entstandenen Kosten für Zahnersatz – einschließlich Implantaten und Inlays. So kann der teilweise sehr hohe Eigenanteil entscheidend reduziert werden.

Zahnzusatzleistung innerhalb der bKVBesonders der Zahnzusatz der bKV erfreut sich großer Beliebtheit / Satura_
 
Heilpraktiker

Erstattet werden die anfallenden Behandlungskosten bei Heilpraktikern, einschließlich der in diesem Zusammenhang verordneten Arzneimittel. Hier gelten oft Erstattungsobergrenzen. 

Sehhilfe

Etwaige Tarife sehen eine teilweise Kostenerstattung für Brillen und Kontaktlinsen vor. Auch können ärztliche Leistungen im Rahmen der refraktiven Chirurgie (z. B. Lasik oder Linsenimplantate) abgesichert werden.

Krankenhaus (Ein-, Zweibettzimmer und Chefarzt)

Versichert sind die Kosten für einen Arzt der Wahl (Chefarzt) und die Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer. Zusätzlich kann ein Krankenhaustagegeld abgeschlossen werden. Es wird je stationären Behandlungstag in der vereinbarten Höhe gezahlt. 

Zusätzliche Leistungen im Falle eines KrankenhausaufenthaltesIm Falle eines Krankenhausaufenthalts, können Mitarbeiter von den Zusatzleistungen der bKV profitieren / stokkete
Krankentagegeld

Arbeitnehmer erhalten nach Wegfall der Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber (i. d. R. nach sechs Wochen) eine Krankengeld der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Je nach Verdienst kann so bei längerer Krankheit eine Einkommensverlust von mehr als 20 Prozent vom Nettoeinkommen entstehen. Das Krankentagegeld aus der bKV füllt diese Lücke auf.

Reisekrankenversicherung

Die Police übernimmt bei akuten Erkrankungen im Ausland die Kosten für ambulante und stationäre Behandlungen. I. d. R. beinhaltet der Versicherungsschutz auch den medizinisch notwendigen Rücktransport nach Deutschland.

Vorsorge 

Regelmäßige, medizinische Vorsorge kann helfen, schwere Erkrankungen frühzeitig zu erkennen. Die GKV leistet schon lange nur noch für bestimmte Vorsorgeprogramme. Sie sind oft altersabhängig und können nur in langen Intervallen oder gegen Zuzahlung in Anspruch genommen werden. Die betriebliche Krankenversicherung (bKV) springt - je nach Tarif - in vielen Fällen ein und übernimmt sinnvolle Vorsorgeleistungen. 

 

2. Warum ist eine betriebliche Krankenversicherung sinnvoll?

Da der Versicherungsschutz in der Regel für eine größere Personengruppe vereinbart wird, sind die arbeitgeberfinanzierten Beiträge meist günstiger als bei einem privaten Vertragsabschluss. Auch die sonst üblichen Gesundheitsprüfungen und die obligatorischen Wartezeiten zur Aufnahme in eine private Zusatzversicherung für einzelne Personen können im Rahmen der bKV entfallen. So kommen auch Mitarbeiter mit bereits bestehenden gesundheitlichen Problemen in den Genuss einer Zusatzversicherung. Ihnen bliebe unter normalen Umständen der Versicherungsschutz entweder vollkommen verwehrt, oder er wäre nur unter erschwerten Bedingungen in Form von Risikozuschlägen oder Leistungsausschlüssen vereinbar. Die günstigen Rahmenbedingungen gelten weiterhin in vielen Fällen auch für Familienangehörige. Bei Mitarbeitern sind die Zusatzversicherungen im Rahmen der bKV daher sehr beliebt. Arbeitgeber können hierbei von einer stärkeren Mitarbeiterbindung und einer besseren Positionierung auf dem Bewerbermarkt profitieren. Einzelne Angebote, wie beispielsweise präventive Zusatzversicherungen, können außerdem die allgemeine Firmengesundheit stärken und somit auch einen positiven Einfluss auf die Produktivität der Mitarbeiter haben.

Zusatzversicherung im Rahmen der BkVDurch betriebliche Zusatzleistungen können neue Mitarbeiter gewonnen und gebunden werden / microgen

Es sollte allerdings beachtet werden, dass viele bKV-Produkte sich ausschließlich für Mitarbeiter, die gesetzlich versichert sind, eignen. Für Privatversicherte muss nach ausgewählten bKV-Produkten gesucht werden, von denen sie auch tatsächlich profitieren können. Ein Problem kann außerdem sein, dass einige Mitarbeiter die Leistungen nicht oder zu wenig nutzen. Auch wenn Vorsorgegutscheine die Abrechnung mit dem Arzt erleichtern, scheuen viele den Gang zum Arzt und in das überfüllte Wartezimmer. Angebote wie Präventionsmaßnahmen sind in der Corona-Krise jedoch wichtiger denn je. Hier bietet sich der Einsatz von wellabe an. Mit wellabe kommt die gesundheitliche Vorsorge in den Betrieb, wodurch Aktivitätsraten noch einmal erhöht werden können. Dank eines mobilen Labors können in unter 20 Minuten mehr als 60 Gesundheitswerte zu den Bereichen Herz-Kreislauf, Stoffwechsel, Lungenfunktion und Körperzusammensetzung gemessen werden. Ein anschließendes Online-Arztgespräch bringt Klarheit in die gemessenen Werte und offenen Fragen der Mitarbeiter. Im Arztgespräch und durch die wellabe App erhalten Mitarbeiter Handlungsanleitungen für einen gesunden Lebensstil. So können Risikofaktoren aufgedeckt und die eigene Gesundheit langfristig verbessert werden. 

 

Jetzt informieren!

 

 

60 Gesundheitswerte in nur 20 Minuten - Mit mobilem Labor und ärztlicher Telekonsultation revolutioniert wellabe das Gesundheitsmanagement.